A 44: Westabschnitt des Lückenschlusses zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der Anschlussstelle Heiligenhaus

Mehr Mobilität für den Kreis Mettmann.

Neuigkeiten

12/2017: A 44 | DEGES optimiert Pläne für die Entwässerung

Für den Neubau des Westabschnittes der Autobahn A 44 passt die DEGES die Ableitung des Wassers aus dem Regenrückhaltebecken an der Brachter Straße gegenüber dem derzeitigen Planungsstand an. Dadurch sollen die erforderlichen baulichen Maßnahmen vereinfacht und die Auswirkungen auf Natur und Landschaft vermindert werden. Die Planungen für das Regenrückhaltebecken selbst bleiben unverändert. Die DEGES geht davon aus, dass sie den Antrag auf Planänderung im Januar 2018 bei der zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf stellen kann. Die angepassten Pläne werden dann öffentlich ausgelegt. Den Termin dafür legt die Bezirksregierung fest. Mit dem Planfeststellungsbeschluss rechnet die DEGES bis Ende des Jahres 2018.

 


12/2017: A 44 | Bürgersprechstunde weiterhin jeden zweiten Mittwoch

Kalender Bürgersprechstunde Januar - März 2018

Anwohnerinnen und Anwohner haben weiterhin die Möglichkeit, ihre Fragen und Anliegen zur Baustelle Angerbachtalbrücke des Lückenschlusses der Autobahn A 44 zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der Anschlussstelle Heiligenhaus vor Ort persönlich zu besprechen.

Auch im Jahr 2018 findet die Sprechstunde jeden zweiten Mittwoch von 17:00 bis 18:00 Uhr in den Räumen des Baubüros der Bauoberleitung / Bauüberwachung der DEGES in der Meiersberger Straße 37 in 40882 Ratingen-Homberg statt. Der Zugang zum Baubüro führt über die Seitenstraße Am Weinhaus. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig

Die Beibehaltung des 14-tägigen Termins entspricht der aktuellen Nachfrage nach Informationen vor Ort.

 


 


10/2016: A 44 | Planung des Regenrückhaltebeckens am Autobahnkreuz Ratingen-Ost liegt zur Einsicht aus

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen hat für das Bauvorhaben „Neubau der A 44 einschließlich Autobahnkreuz Ratingen-Ost“ die Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beantragt. Das Land NRW hat die Projektmanagementgesellschaft DEGES mit der weiteren Betreuung des Planfeststellungsbeschlusses für den Neubau der Autobahn A 44 von Bau-Kilometer 14+150 bis 14+780 einschließlich des Autobahnknotens A 44/A 3 (Autobahnkreuz Ratingen-Ost) im Hinblick auf die Einleitung des Straßenoberflächenwassers beauftragt.

Zur Reduzierung der bisherigen Einleitungsmenge in den Vorfluter ist beabsichtigt, die bestehende Sonderanlage an der Autobahn A 3 umzubauen und zusätzlich auf einem bundeseigenen Grundstück eine so genannte RiStWag-Anlage (gemäß den Richtlinien für bautechnische Maßnahmen an Straßen in Wasserschutzgebieten) und ein Regenrückhaltebecken zu bauen. Für das Planvorhaben ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt worden.

Aufgrund der möglicherweise geänderten Betroffenheit liegt das Deckblatt mit Stand Mai 2016 in der Zeit vom 04.10.2016 bis einschließlich 03.11.2016 im Verwaltungsgebäude Stadionring 17, 40878 Ratingen, im 2. Obergeschoss (Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung) während der Dienststunden zur Einsicht aus.

Jeder, dessen Belange erstmals oder stärker als bisher berührt werden, kann bis spätestens 17.11.2016 Einwendungen schriftlich einreichen oder zu Protokoll geben. Die bisher fristgerecht erhobenen Einwendungen bleiben unangetastet und werden im weiteren Verfahren berücksichtigt.

Weitere Informationen und das Vorgehen für Einwendungen stehen auf der Webseite der Stadt Ratingen.

Quelle: Meldung übernommen vom Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung der Stadt Ratingen

 


07/2016: A 44 | Westabschnitt des Lückenschlusses zwischen dem Autobahnkreuz Ratingen-Ost und der Anschlussstelle Heiligenhaus

Der Startschuss für die Realisierung des Westabschnitts des Lückenschlusses der Autobahn A 44 fällt im September mit dem Bau der Angerbachtalbrücke, die mit rund 33 Metern Höhe und 381 Metern Länge die längste Brücke der gesamten Strecke sein wird. Ihre Fertigstellung ist für Mitte bis Ende 2020 geplant.