Ersatzneubau der Brücke Volmarstein an der Autobahn A 1 östlich der Anschlussstelle Volmarstein

Wo wird gebaut?

Standortkarte
Die Brücke Volmarstein befindet sich im Zuge der Autobahn A 1 östlich der Anschlussstelle Volmarstein.

Was wird gebaut?

Die DEGES plant und realisiert im Auftrag des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen den Bau einer neuen Brücke, welche die bisherige Brücke Volmarstein an der Autobahn A 1 östlich der Anschlussstelle Volmarstein ersetzen soll. Geplant ist ein Bauwerk mit einem Spannbeton-Überbau und komplett neuen Unterbauten. Damit kann die Brückenlänge von bisher 315 auf 285 Meter verkürzt werden. Das Bauvorhaben wird im zweiten Quartal 2017 beginnen.

Warum wird gebaut?

Die Brücke Volmarstein wurde 1958 erbaut. Bei einer Nachrechnung durch Straßen.NRW traten erhebliche Mängel zutage, die durch eine Modernisierung nicht behoben werden können. Deshalb ist ein Neubau geplant, um die Sicherheit und Mobilität der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Das 315 m lange Bauwerk wurde errichtet, da die A 1 hier in einer Hanglage verläuft. Im Zuge der sechsstreifigen Erweiterung der A 1 wurde der Standstreifen der A1 für den Verkehr freigegeben. Das Bauwerk verfügt derzeit demnach über keinen Standstreifen. Dieser wird mit dem Ersatzneubau ergänzt, sodass das Bauwerk entsprechend breiter wird.

Das Bauwerk befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet. In Untersuchungen wurden keine planungsrelevanten Tierarten festgestellt, dennoch werden während der Bauausführung dauerhaft Flugtrassen im Baufeld für das Kreuzen von Fledermäusen freigehalten.

Was passiert aktuell?

Die Vermessung und die Baugrunderkundung erfolgten durch Straßen.NRW. Die DEGES hat darüber hinaus weiterführende Vermessungen durchgeführt.

Die Baufeldfreimachung einschließlich der erforderlichen Baumfällarbeiten erfolgte als vorgezogene Maßnahme im Februar 2017. Zusätzlich wurde das Streckenfernmeldekabel provisorisch aus dem Baufeld verlegt.

Was sind die nächsten Schritte?

Der Baubeginn auf der A 1 erfolgt im Oktober 2017 mit der Einrichtung der ersten Verkehrsführungen.

In der ersten Verkehrsführung werden zum Neubau bzw. zur Anpassung der bereits vorhandenen Baustellenzufahrt jeweils zwei Fahrstreifen pro Richtung am Mittelstreifen geführt. Die neu herzustellende Baustellenzufahrt unter das Brückenbauwerk erfordert den Einbau von Stützkonstruktionen.

Nachfolgend werden die vorhandenen Mittelstreifenüberfahrten ertüchtigt und ausgebaut. Dazu wird die bestehende Verkehrsführung mit den jeweils zwei Fahrstreifen pro Richtung an den äußeren Fahrbahnrand verlegt.

Die nachfolgende Verkehrsführung führt je zwei Fahrstreifen pro Richtung über den Überbau der Fahrtrichtung Köln. Die nicht unter Verkehr befindliche Bauwerkshälfte in Fahrtrichtung Bremen wird dann abgebrochen.

Nach Abbruch und Neubau des Brückenbauwerkes in Fahrtrichtung Bremen erfolgt die Umverlegung des Verkehrs auf das neue Brückenbauwerk. Aufgrund der durch den Standstreifen erfolgten Verbreiterung können in dieser Phase fünf Fahrstreifen über den neuen Überbau geleitet werden.

 

Pressemitteilung vom 30.08.2017:
Verkehrseinschränkungen auf der A 1 ab Ende Oktober: Sperrung von zwei Fahrstreifen und der Auffahrt Volmarstein in Fahrtrichtung Bremen erforderlich