Bau von Bundesfernstraßen

Hier finden Sie neben Erläuterungen von Fachbegriffen und Angaben zu unseren zentralen Projektpartnern auch Informationen zum Planungs- und Genehmigungsprozess für den Neu- und Ausbau von Bundesfernstraßen. Auf der Grundlage des von der Bundesregierung aufgestellten Bundesverkehrswegeplans beschließt der Deutsche Bundestag im Bedarfsplan, welche Bundesfernstraßen neu- oder ausgebaut werden. Als Anlage zum Fernstraßenausbaugesetz (FStrAbG) ist der Bedarfsplan damit die gesetzliche Grundlage für den Neu- und Ausbau von Bundesautobahnen und Bundesstraßen.

Der Bundesverkehrswegeplan

Bundesverkehrswegeplan: Weichenstellung für den Planungshorizont bis 2030

Seit Mitte der siebziger Jahre ist der Bundesverkehrswegeplan (BVWP) ein wichtiges Instrument der Verkehrsinfrastrukturplanung des Bundes. Er wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aufgestellt und vom Bundeskabinett beschlossen. mehr

Planung und Genehmigung

Bundesfernstraßenbau: Von der Planung bis zur Genehmigung

Bei der Entwicklung zukunftsfähiger Lösungen im Fernstraßenbau geht es darum, die Belange von Infrastruktur, betroffenen Bürgern und der Umwelt in Einklang zu bringen. Entsprechend ist das Planungsverfahren aufgebaut. mehr

Projektpartner

  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MBWSV)
  • Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW)

mehr

Glossar

Was ist ein Planfeststellungsverfahren? Was ist der Bundesverkehrswegeplan? Und was ist unter einem Deckblattverfahren zu verstehen? Erklärungen der Fachtermini von Verkehrsinfrastrukturprojekten finden Sie hier.